Smaller Default Larger
×

Nachricht

Datenschutz-Hinweis!

Diese Webseite nutzt Cookies ausschliesslich für die Navigation, es findet keine Datenverarbeitung statt.

Datenschutz-Hinweise anzeigen

View GDPR Documents

Sie haben Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann jederzeit widerrufen werden.

Wärme und Feuchte bedingen einander und ihre gegenseitige Wechselwirkung muss beim Hausbau beachtet werden. Zum einen beeinflussen die Temperaturverhältnisse der Bauteile den Feuchtetransport durch Materialien und zum anderen steigert der erhöhte Feuchtegehalt auch Wärmeverluste. Feuchtetransport und Wärmeleitfähigkeit verbauter Materialien bestimmen somit den Feuchtgehalt im Bauteil und haben Auswirkungen auf den Heizenergieverbrauch des Gebäudes.

Wärmetechnisches und feuchtetechnisches Verhalten von Bauteilen hängt also unmittelbar miteinander zusammen und muss bei Sanierungen beachtet werden. WUFI ist ein Programm, mit dem sich zum Beispiel Auswirkungen von Sanierungsmaßnahmen simulieren lassen. Von unseren Sachverständigen werden die Auswirkungen von Sanierungsmaßnahmen erkannt und bewertet. Das Programm nutzt die Angaben zur Dampfdiffusion und zum Flüssigkeitstransport in Baustoffen und gibt dabei Erkenntnisse über das hygrothermische Verhalten des Bauteilaufbaues wieder. So lassen sich Feuchteschäden vermeiden und auch die Wahrscheinlichkeit einer Schimmelbildung, durch eine erhöhte Oberflächenfeuchte, kann prognostiziert und vorgebeugt werden.

 

Wir bieten dazu folgende Dienstleistung an:

Wie bieten Ihnen eine Untersuchung und Berechung des instationären Wärme- und Feuchtetransport ihres Gebäudes - sprechen Sie uns an