Smaller Default Larger

"Hier zieht es wie Hechtsuppe!" Ist das Ihr Eindruck von Ihrem Eigenheim, ist eine Blower-Door-Messung ein angebrachtes Verfahren zur Prüfung der Luftdichtheit. Mögliche Leckagen können durch das Messverfahren von unseren Experten erkannt und anschließend passende Maßnahmen zur Reduzierung vorgeschlagen werden.

Für die Blower-Door-Messung wird ein luftdichter Rahmen mit Gebläse in die Wohnungstür eingebaut, um damit einen Unter- bzw. Überdruck von 50 Pascal und mehr (Windstärke 5 nach Beaufort) zu erzeugen. Während dieser Messung strömt an den undichten Stellen Luft nach. Durch den zusätzlichen Einsatz von Kunstnebel können so Leckagen gefunden werden. Darüber hinaus dient die Messung dazu, die Luftwechselrate bei 50 Pascal Unter- bzw. Überdruck zu bestimmen. Hier handelt es sich um das Prinzip des Differenzdruckverfahrens. Bei Häusern mit Fensterlüftung soll nach EnEV und nach DIN 4108-7 die Luftwechselrate von 3,0 1/h nicht überschritten werden. Ist eine Lüftungsanlage eingebaut, so darf die Luftwechselrate höchstens 1,5 1/h betragen. Bei der Durchführung orientieren wir uns an der DIN EN 13829.

 

Dazu bieten wir folgende Dienstleistungen an:

Durchführung einer Blower Door Messung - sprechen Sie uns an